Aktuelles

Foto: Verena Richter

Nach zwei Niederlagen unserer 1. Herrenmannschaft in der Regionalliga West in den ersten Partien gegen Favoriten auf den Aufstieg konnten am Sonntagnachmittag im Spiel gegen den FC Junkersdorf die ersten 3 Punkte der Saison eingefahren werden!

Trainer Estefan Deutschmann schickte im ersten Satz die nahezu unveränderte Formation der Vorwochen aufs Feld. Lediglich die Positionen mussten aufgrund des Ausfalls von Stammdiagonalangreifer Janusz Paruschke angepasst werden, sodass Lucas Maron auf Diagonal rotierte.

Bonn unterliegt mit 1:3 gegen den VfL Oythe (Foto: Benjamin Scheckel)

Bonn unterliegt zu Hause gegen Oythe mit 1:3.

Am 30. Oktober ging es für die SSF Fortuna Damen gegen den VfL Oythe. Der Kader startete hochmotiviert in die Partie, die sich für die Bizeps Volleys als große Chance auf die ersten Punkte gestalten sollte. Das Trainerteam Sven Anton, Bernd Werscheck und Frank Goerlach unterstützen die Bizeps Volleys an diesem Samstag zu dritt von der Trainerbank. Mit taktischen Anweisungen und einer soliden Trainingswoche sollte es in den ersten Satz gegen die Mannschaft aus Niedersachsen gehen.

Gemeinsam als Team wollen die Bizeps Volleys ihre Topleistung gegen den VfL Oythe abrufen (Foto: Carolin Frey)

Die SSF Fortuna Bonn freuen sich darauf die Mannschaft des VfL Oythe in der Hardtberghalle begrüßen zu dürfen und wollen die ersten Punkte der Saison erkämpfen.

Am Samstag, 30. Oktober 2021, freuen sich die Bizeps Volleys auf das Team aus Niedersachsen. Der VfL Oythe steht derzeit mit fünf Spielen und zwei Siegen auf dem zehnten Tabellenplatz der 2. Bundesliga Nord. Der Mannschaft um Headcoach Nikolic Zoran gelang es gegen den SCU Emlichheim und gegen die Stralsunder Wildcats Siege einzufahren. Oythe ist eine Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen und tritt somit variabel und erfahren auf. Verstärkt hat die Mannschaft sich zuletzt mit der Kanadiern Frédérique Nicole, die gegen die SSF Fortuna ihren ersten Einsatz haben wird.

Die Bizepsvolleys nutzen spielfreies Wochenende für taktisches Feintuning (Foto: Carolin Frey)

Am kommenden Samstagabend sollten die Bizepsvolleys ihre nächste Auswärtsreise antreten. Diese hätte sie ins nahe gelegene Ruhrgebiet nach Essen geführt, wo sie auf den derzeitigen Drittplatzierten VC Allbau Essen getroffen wären.
Aufgrund einer Störung in der Essener Halle wurde das Spiel aber am gestrigen Donnerstagnachmittag offiziell abgesagt und konnte so spontan nicht anderweitig organisiert werden. Daher ergibt sich für die Damen der SSF Fortuna Bonn nun eine lange spielfreie Zeit. Auch an dem darauffolgenden Wochenende steht für Kapitänin Lena Maasewerd und ihre Mannschaft kein Spiel auf dem Programm.

Den Bizepsvolleys gelingt es nicht, bis zum Ende einen kühlen Kopf zu bewahren

Bereits am vergangenen Freitagnachmittag machten sich die Volleyballerinnen aus Bonn mit Headcoach Sven Anton und Manager Albert Klein-Reinhardt auf ihre weiteste Reise in dieser Saison. Zuerst führte es sie am Freitag nach Bremen, nach einer erholsamen Nacht startete das Team weiter in Richtung Diesterweg-Halle. Die Stralsunder Wildcats sollten die Bonnerinnen dort am Samstagabend um 17 Uhr in voller Halle empfangen. Nach einem Spaziergang am Wasser, um einen kühlen Kopf zu bekommen, wärmten sich die Rheinländerinnen motiviert auf und waren heiß auf die längst überfälligen ersten Punkte dieser Saison. Doch der Sieg sollte ihnen verwehrt sein: die Gäste verloren unglücklich in einem knappen 0:3 Krimi.

Bonn will am vierten Spieltag jubeln (Foto: Caro Frey)

Am Samstag steht für die Bonnerinnen die weiteste Auswärtsfahrt in der Liga an. Die Bizeps Volleys treffen auf die Stralsunder Wildcats.

Bereits am Freitag reist das Bonner Team Richtung Stralsund. Ein Zwischenstopp wird auf der Höhe Bremen eingelegt, um am darauffolgenden Tag weiter Richtung Nordosten zu steuern.

Stralsund ist für die Bonnerinnen die weiteste Fahrt in der Liga. Das „Tor zur Insel Rügen“ liegt direkt an der Ostsee. Im letzten Jahr haben die Rheinländerinnen den Ort im Schnee besichtigen können. Im Oktober wird es wohl noch nicht kalt genug sein, doch die SSF Fortuna Bonn freuen sich auch deutlich mehr auf die Sporthalle als auf den Ort selbst.