Aktuelles

Konzentration und Siegeswillen sollen den Bizepsvolleys zum nächsten Sieg verhelfen (Foto: A. Ennenbach)

Später als sonst startet das kommende Heimspiel der Bizepsvolleys am Samstag. Um 18 Uhr wird in der Hardtberghalle das Spiel gegen die junge Mannschaft des VCO Münster angepfiffen. Antons Team hofft nach einer intensiven Trainingswoche auf die ersten Punkte, nachdem es an den letzten beiden Spieltagen keinen Satz für sich entscheiden konnten.

Die Chancen stehen gut: Bereits im Hinspiel zeigten die Rheinländerinnen den Volleyballerinnen aus Münster ein stabiles und eindeutiges Spiel.

Frustration in den Gesicherten der Bizeps Volleys nach deutlicher Niederlage (Foto: A. Ennenbach)

Am Samstag, 12. Februar 2022, traten die SSF Fortuna Bonn gegen den Ligakonkurrenten VfL Oythe an.

Die letzte längere Auswärtsfahrt stand am Samstag auf dem Programm der Bizeps Volleys. Gut gelaunt brach die Mannschaft Richtung Niedersachsen auf, um endlich wieder einen Sieg einzufahren. Leider kam es anders als erhofft.
Der Achtplatzierte demonstrierte von Beginn an Stärke im Aufschlag und setzte den Annahmeriegel unter Druck. Währenddessen positionierte sich der Bonner Block nicht optimal für Gegenangriffe und der Angriff präsentierte sich zu wenig risikoreich.

Bizeps Volleys wollen geschlossen als Team auftreten und Oythe unter Druck setzen (Foto: A. Ennenbach)

Am Samstag, 12. Februar, geht es für die SSF Fortuna gegen den VfL Oythe.

Bonn hat die Niederlage gegen den VC Allbau Essen verdaut und will sich am kommenden Samstag auf die Gegnerinnen aus Oythe fokussieren. Mit dem Bus geht es mit voller Besetzung nach Niedersachsen und damit auf die letzte längere Auswärtsfahrt in dieser Saison. Das Team um Headcoach Sven Anton blickt auf einige Niederlagen zurück, die die Bizeps Volleys auf dem zwölften Platz verweilen lassen.

Weiter an sich arbeiten! Die Bizepsvolleys sind mit ihrer Leistung am Wochenende nicht zufrieden (Foto: A. Ennenbach)

Beim vergangenen Heimspiel schien das Glück nicht auf der Seite der Bonnerinnen zu sein. Mit einem klaren 0:3 mussten sie sich dem nun 5. Platzierten VC Allbau Essen unterordnen. In den kommenden Matches hoffen sie nun, die wichtigen Punkte zum Klassenerhalt klarzumachen. Fest steht, dass mit der Leistung des letzten Spieltages dieses Ziel nur schwer erreichbar ist.

Als am letzten Wochenende das Spiel gegen den VC Allbau Essen begann, sah es zunächst nach einem ausgeglichenen Spiel aus. Keine Mannschaft setzte sich richtig ab. Sowohl die Bonnerinnen als auch die Damen aus dem Ruhrpott glänzten durch ein variables Angriffsspiel und machten so ihre eigenen Punkte.

Lucas Maron gegen den Düsseldorfer Block (Foto: Verena Richter)

Einen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt gewonnen, aber vor allem 2 fast sichere Punkte liegen gelassen. So könnte das Resümee des Playoff-Auftaktes gegen die Füchse aus Düsseldorf lauten.

Die Bonner Regionalligavertretung startete mit unkonventioneller Aufstellung aber voller Motivation in die "Fuchsjagd". Mit lautstarker Unterstützung der zahlreichen Zuschauer gelang es, in den ersten beiden Sätzen eine der besten Saisonleistungen zu zeigen und diese entsprechend deutlich zu gewinnen. Düsseldorf hatte Probleme, die Annahme nach vorne zu bringen und war so im Angriff für den Bonner Block gut auszurechnen. Gleichzeitig glänzte die Bonner Annahme und ermöglichte es "Aggressive Leader" Philipp Schmidt, seinen Angreifern im Angriff 1:1-Situationen zu erspielen.

Maasewerd und Molitor blockstark gegen den bevorstehenden Gegner (Foto: A. Ennenbach)

Wenn am Samstagmittag um 16:00 Uhr zum Heimspiel gegen den VC Allbau Essen angepfiffen wird, stehen die Bizepsvolleys bereits zum dritten Mal seit Neujahr vor eigener Kulisse. In die Trainingswoche startete Antons Team nach dem Spiel gegen die Wildcats aus Stralsund mit gemischten Gefühlen: Einerseits verzeichnete man einen deutlichen Leistungsfortschritt zum Hinspiel und machte so einen Satz klar, dennoch scheiterte es an taktischen Qualitäten. Daran arbeitete die Mannschaft in den vergangenen Trainingseinheiten und schaut am Ende mit Vorfreude auf das bevorstehende Wochenende.