Keine Punkte für das Konto der Bizepsvolleys in Emlichheim

von Maike Schramm (SSF)

Keine Punkte für das Team um Kapitätin Lena Maasewerd (Foto: Udo Wohlrab)

Die Damen vom SSF Fortuna Bonn zog es am letzten Samstag in das ländlich gelegenen Emlichheim, wo sie ihr erstes Auswärtsspiel antreten sollten. Seit dem Heimspiel gegen die Skurios Volleys aus Borken fieberten sie auf einen ersten Sieg in der Saison hin. Aber auch dieses Mal mussten die Bonnerinnen eine 0:3 (14:25, 17:25, 22:25) Niederlage in Kauf nehmen. In den kommenden Spielen wollen sie ihr Punktekonto dann endlich füllen.

An diesem Wochenende musste die Mannschaft um Headcoach Sven Anton gleich auf zwei Spielerinnen verzichten: MVP des letzten Spiels Lisa Derendorf und Zuspielerin Lisa Carolin Schubert, weshalb der Kader mit zwölf statt 14 Spielerinnen in die Partie startete.

Im ersten Satz fanden die Gäste schnell in das Spiel. Gleich die ersten drei Punkte wurden im gegnerischen Feld versenkt. Mittelblockerin Jil Molitor und spätere MVP packte dabei nicht nur im Block aggressiv zu, sondern konnte auch ihren ersten Angriff des Matches auf drei Metern versenken. Bis zur technischen Auszeit zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau (7:8). Der Anschluss an den guten Start gelang den Bonnerinnen jedoch nicht, weil sie es sich mit vielen vermeidbaren Eigenfehlern vor allem im Block nicht leicht machten. Gleichzeitig wurde die Annahme von den variablen Aufschlägen der Gegnerinnen bearbeitet, wodurch die Bizepsvolleys nicht genug Druck im Angriff erzeugen konnten. Mit einem deutlichen 14:25 ging der erste Satz nach einem erfolgreichen Anfang an die Gastmannschaft.

Im zweiten Satz hieß es, an die erste Phase des ersten Satzes anzuschließen. Dies stellte sich als schwierig heraus, da die Heimmannschaft nun besonders im Angriff deutlich aggressiver wurde. Die gegnerische Zuspielerin Jana Brüning setzte ihre Angreiferinnen gezielt ein und bereitet dem Block und der Blockabwehr der Rheinländerinnen Schwierigkeiten. Später wurde sie dafür von Anton mit der goldenen MVP-Medaille belohnt. Eine Einwechselung von Diagonalspielerin Carlotta Hensel brachte neuen Wind auf das Feld und es gelang, sich auf vier Punkte heranzukämpfen. Der Vorsprung der Gegnerinnen ließ sich aber nicht mehr einholen. Zum Schluss beendete die SCU Emlichheim den Satz mit 25:17.
Eine letzte Chance gab es für die Bizepsvolleys noch. Im dritten Satz wurden vorher nochmals spielentscheidende Taktiken ausgetauscht und mit positiver Stimmung in den Satz gestartet. Zu spät begannen die Bonnerinnen ihre Aufholjagd, die nach dem anfänglichen Kassieren mehrerer Punkte zur Satzmitte überfällig war. Außenangreiferin Rukije Muja bearbeitet die gegnerische Libera mit Aufschlägen und ermöglichte dem eigenen Team sowohl im Block zu punkten als auch aus der Abwehr heraus die Bälle an die Angreiferinnen zu verteilen. Am Ende reicht es mit einem knappen 25:22 auch im letzten Satz nicht.

An diesem Samstag Abend reichte der Einsatz der Mannschaft nicht um gegen die SCU Emlichheim zu punkten und final steht ein klares 0:3 fest. „Spielerisch sind wir auf einem hohen Niveau, wir müssen viel an unserer Einstellung und unserem Siegeswillen arbeiten; dann gewinnen wir solche Spiele in der Rückrunde“, so Trainer Sven Anton, der trotz der Niederlage positiv in die Zukunft blickt.

Im nächsten Heimspiel steht kein geringerer Gegner als der TSV Bayer 04 Leverkusen auf dem Programm. Schon in dem verlorenen Pokalspiel am vorherigen Donnerstag zeigte sich das Team um Tigin Yaglioglu als eines der stärksten der Liga. Dennoch wollen die Bizepsvolleys unter der Führung von Kapitänin Lena Maasewerd ein gutes Spiel auf hohem Niveau in heimischer Halle bieten.

Jil von der Stein

Zurück